Es ist wie es ist, nichts hält für die Ewigkeit.
Nach dem mein 1y inzwischen weit über die 300.000km Marke gekommen war, auf 250km 1 Liter Öl brauchte und ich keine Lust mehr auf einen gebrauchten Motor
hatte (man will ja auch mal fahren und nicht nur schrauben, gelle?), orderte ich mir bei Red Block Motoren einen regenerierten Motor.

Heute, am 27.7.2010, wurde der Motor endlich geliefert.






Wenn man sich bei Red Block Motoren einen AT Motor bestellt, sollte man vorher einen Anruf nicht scheuen und mit Herrn Conrad besprechen, was man mit dem Motor vor hat, in welches Fahrzeug er verbaut werden soll (nicht alle Blöcke sind für den T3 geeignet) und in welchem Umfang der Motor geliefert werden soll.

Ich bestellte einen 1,9er TD, wobei der Motorkennbuchstabe zweitrangig ist. Denn es kann durch aus sein, dass man einen 1Z Block mit den Innereien vom AAZ bekommt, was von der technischen Seite keinen Unterschied in der Funktion macht, aber manchen "Ich will einen Motor mit dem Kennbuchstaben XXX" - Besteller verwirren könnte. Darum: vor ab mit Red Block telefonieren!



Mein Lieferumfang:

- 1,9l TD Block mit neuen Kolben und Lagern, sämtliche Dichtungen und Simmeringe montiert.
Da bekannt war, dass der Motor in einen T3 kommt, wurde sogar das Pilotlager schon vor montiert!




- neuer Zylinderkopf





Und wo wir grade bei dem Thema Motor sind, möchte ich mit einem Irrglauben aufräumen, der im Netz leider sehr weit verbreitet ist:

Der Ölpeilstab passt sehr gut in den AAZ/1Y Block! Man muß lediglich die Hülse des PKW Stabes am besten von unten mit einem Durchschlag austreiben und den vom Bus mit  einem neuen Dichtring sowie der entsprechende Druckscheibe verbauen!

Zum besseren Verständnis drei Bilder:






Und eingebaut:



Sicher, so stramm wie in den 1,6er/1,7er Bus Motoren sitzt er nicht. Das ist aber auch nicht notwendig, da der Peilstab eh noch an der Konsole der Einspritzpumpe verbaut wird. Wenn man da auf eine gewisse Vorspannung Peilstab --> block achtet, ist die ganze Sache fest und dicht.
Und wegen der Länge gibt es auch keine Probleme: die Bohrung der 1,9er für den Peilstab hat an der richtigen Höhe einen Bund, weiter als bis dahin kann und muß unser Bus Peilstab nicht!


Nächster Aufhänger und Irreführer ist der Ölfilterflansch.
Warum auch immer, die Diesel mit dem Kennbuchstaben 1y, AEF, AAZ und AEY sowie 1Z haben den Filterflansch mit der Teilenummer 053 115 417 A.
Soweit, sogut.

Links Turbodiesel, rechts Saugdiesel


Vergleicht man nun allerdings einen Filterflansch vom Saugdiesel mit dem eines Turbo Motors fällt auf, dass beim Sauger eine der Bohrungen mit einer Schraube verschlossen. Schraubt man diese Schraube nun raus, sieht man ein Feingewinde.
Schade, denn der Flansch vom Turbodiesel hat da ein metrisches Gewinde, an das die Turbo Vorlaufleitung angeschlossen wird.



Unter dem Strich heißt das, wir müssen, wollen wir einen Saugdiesel als Turbo verbauen, den passenden Ölfilterflansch besorgen. Die Teilenummer bringt einen da leider nicht weiter, es ist ja die selbe. Da hilft dann nur vergleichen...